BVO - Bezirksverband Oldenburg

Wisser-Hohl-Stiftung

wisser.jpg

Frau Margarethe Wisser


Die Stiftung unterstützt vorrangig in wirtschaftliche Bedrängnis geratene Bühnenmitglieder oder ehemalige Bühnenmitglieder des Oldenburgischen Staatstheaters. Weitere Eträge sollen Oldenburger Bürgerinnen und Bürgern zukommen, die in wirtschaftliche Bedrängnis geraten sind und keine ausreichende Altersversorgung haben. Ausnahmsweise kann auch einer von der Generalintendanz des Oldenburgischen Staatstheaters vorgeschlagenen begabten jungen Bühnenkraft ein Zuschuss gewährt werden.

Nachrangig können Zuschüsse zu Gagen oder sonstigen Personalkosten im Zusammenhang mit Maßnahmen und Projekten des Oldenburgischen Staatstheaters gewährt werden, die von kulturellem und künstlerischem Interesse sind und aus dem regulären Etat nicht realisiert werden könnten.

Entstehung

Die Stiftung wurde von der am 14. Januar 1991 im Alter von 77 Jahren verstorbenen Frau Margarethe Wisser aus Oldenburg ins Leben gerufen. Frau Wisser, die nach ihrer Schul- und Berufsausbildung viele Jahre in Kalifornien als Krankengymnastin und Heilpädagogin tätig gewesen war, war dem Oldenburgischen Staatstheater eng verbunden. Ihre Mutter Margarethe Hohl, war einst Schauspielerin am Staatstheater.

Stiftungsvermögen

Das Stiftungsvermögen besteht aus einem Mietshaus sowie Barvermögen.

kampstrasse.jpg

Künstlerwohnhaus in der Kampstraße