BVO - Bezirksverband Oldenburg

„Einfach gute Pflege finden.
Hier gehts zu unseren Experten.“
„Wir fördern und unterstützen Menschen in allen Bereichen ihres Leben“
„Unsere Angebote für Kinder, Jugendliche und deren Familien“
Datum
17.05.2017
Kategorie
Wohn- und Pflegeheim Bloherfelde

Wäsche sortieren, zusammenlegen und bügeln

Oldenburg/Bloherfelde, 17. Mai 2017. Es riecht nach Farbe und frisch gewaschener Wäsche – die Wäscherei des Pflegeheims Bloherfelde ist jetzt in ihr neues Domizil eingezogen und läuft derzeit im „Testbetrieb“. Herbert Winkel (Landrat Landkreis Vechta und stellvertretender Verbandsvorsitzender des BVO) erhielt heute von Hermann Dirks (Leiter des Pflegeheims Bloherfelde) einen Einblick in die neu gebaute Wäscherei des Pflegeheims. „Wir freuen uns über die neue Wäscherei. Sie gibt unseren Bewohnern die Möglichkeit, einer sinnvollen Tätigkeit im Rahmen einer Tagesstruktur nachzugehen“, sind sich Herbert Winkel und Frank Diekhoff einig. „Der Neubau war nötig, damit wir die strengen Hygieneanforderungen und neusten gesetzlichen Standards erfüllen. Zudem haben wir die Arbeitsabläufe individuell an unsere Bedürfnisse angepasst“, weiß Hermann Dirks. Gewaschen wird die Wäsche wie zuvor von einer langjährigen Mitarbeiterin. Aufgrund der Trennung in einen „sauberen“ und „unsauberen“ Bereich durch die Hygienevorschriften können die Bewohner und Bewohnerinnen oder Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im „sauberen Bereich“ jetzt die Wäsche sortieren, aufnehmen, bügeln und wieder zurück an die Bewohner liefern. „Die kurzen Wege mit der Anbindung ans Pflegeheim sorgen für eine bessere „Kundenzufriedenheit“, das heißt unsere Bewohner können hier direkt nachfragen, wo denn zum Beispiel ihr gelber Pullover geblieben ist“, so Hermann Dirks. Der Neubau der Wäscherei ist Teil eines Sanierungskonzeptes für das Pflegeheim Bloherfelde: Aus den Räumlichkeiten der „alten“ Wäscherei werden fünf Bewohnerzimmer mit neuen Badezimmern. Damit erhöht sich die Zahl der Pflegeplätze von 47 auf 52. Ein Teil der Sanierungsarbeiten für Bewohnerzimmer, Flure und Aufenthaltsräume sind abgeschlossen, weitere Bereiche wie z.B. die alte Wäscherei und die Küche folgen, so dass bis Mitte/Ende 2018 das komplette Pflegeheim saniert ist. „Da die Sanierung im „laufenden Betrieb“ stattfindet, dauert alles etwas länger als wenn wir nebenan einen Neubau erstellen würden“, erläutert Hermann Dirks. Insgesamt investiert der Bezirksverband Oldenburg als Träger des Pflegeheims inklusive der Wäscherei rund 2 Millionen Euro am Schramperweg. Zudem gibt es Überlegungen, durch Erweiterungen des Pflegeheims die Zahl der Pflegeplätze von 52 auf 70 zu erhöhen, um die steigende Nachfrage zu befriedigen. Mit Inbetriebnahme der Wäscherei in einigen Wochen wird zudem ein weiterer Arbeitsplatz geschaffen. Und es ist auch Wohnraum für tierische Bewohner entstanden: Am Wäschereigebäude wurden zwei Fledermauskästen für die einheimischen Fledermäuse angebracht.

Downloads