BVO - Bezirksverband Oldenburg

Aktuell

24.12.2016

Manchmal fließen auch die Tränen.

Sophienstift Jever

Manchmal fließen auch die Tränen. SENIORENBETREUUNG - Sonja Bauer und Petra Kiefer erzählen über Weihnachten im Sophienstift.

mehr lesen
16.12.2016

In der Gruppe Verständnis und Ermutigung gefunden

Sophienstift Jever

In der Gruppe Verständnis und Ermutigung gefunden. Mit Rosen und Zertifikaten wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Schulungsreihe „Begleitung im Andersland“ im Sophienstift verabschiedet

mehr lesen
07.10.2016

"Begleitung im Andersland“ Start zur Schulungsreihe.

Sophienstift Jever

Begleitung im Andersland“ Start zur Schulungsreihe . Das Sophienstift Jever bietet erneut eine spezielle Schulungsreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz an.

mehr lesen
08.07.2016

Erholung über den Dächern von Jever

Sophienstift Jever

Neue Terrasse des Pflegeheims Sophienstift eingeweiht – Viele Unterstützer und Sponsoren.

mehr lesen
Erholung über den Dächern von Jever
14.04.2015

„Begleitung im Andersland“

Sophienstift Jever

Spezielle Schulungsreihe für Angehörige von dementiell erkrankten Menschen im Sophienstift Jever.

mehr lesen

Archiv

01.10.2014

Projekt „Sophie“ feiert bereits fünften Geburtstag

Sophienstift Jever

Regelmäßige und abwechslungsreiche Aktionen – Ehrenamt von 42 Personen

mehr lesen

Endlich Seeluft schnuppern

PROJEKT SOPHIE bringt Senioren und Kinder an die Küste

JEVER/HORUMERSIEL/JW – Sommer, Sonne und Strand konnten jetzt Alt und Jung gemeinsam erleben – Bewohner aus dem Sophienstift, Kinder aus dem Sonnenkäferhaus und Paten vom Projekt Sophie genossen gemeinsam ein paar fröhliche, sonnige Stunden mit Tanz, Gesang und Spiel am Wasser.

Es war ein lang ersehnter Wunsch der alten Menschen, endlich einmal wieder Seeluft schnuppern zu können. Schon die Busfahrt nach Horumersiel war ein Erlebnis und immer wieder wurde festgestellt, wie schön doch die Landschaft sei.

Mit dem Gitarrenspiel von Anika Gräßner-Weber und dem fröhlichen Gesang aller 37 Reisenden war man schnell in Horumersiel angekommen. Hier kullerten sich die Kinder den Deich herunter, liebevoll von den alten Menschen beobachtet, die ihre Freude am Spiel der Kinder hatten. Gemeinsam wurden Seifenblasen in die Luft gepustet, lustige Lieder gesungen und ein Kinderspiel aufgeführt. Im Hofladen am Deich konnten sich alle mit einem leckeren Mittagessen stärken und noch die Tiere auf dem Bauernhof bewundern, bevor die Rückreise nach Jever angetreten wurde, wobei die Augen bei Klein und Groß doch schon müde zufielen nach den Erlebnissen dieses Tages.

Wieder hatte sich gezeigt, wie wunderbar das Miteinander zwischen Alt und Jung funktionieren kann. Alle waren dankbar, dass durch eine Spende der Bünting Stiftung (wir berichteten) für das ehrenamtliche Projekt Sophie in diesem Jahr diese tolle Tour ermöglicht wurde.

Artikel: Jeversches Wochenblatt – Friesisches Tageblatt, 16.07.2013


Seitenanfang

Strandkorb und Meeresrauschen

SOPHIENSTIFT Ein ganzer Flurabschnitt widmet sich dem Thema „Strand“. Außerdem sind eine Film/Lounge-Ecke und ein bunter Gartenbereich geplant.

VON CORNELIA LÜERS

JEVER – Rundum zufriedene Gesichter gestern im Sophienstift

Jever: Hier weihten die Bewohner des Alten- und Pflegeheims, die ehrenamtlichen Paten des Projekts „Sophie“, die Kinder der privaten Krippe „Die Sonnenkäfer“, die Mitarbeiter und die Heimleitung gemeinsam den ersten Abschnitt der Themenmeile ein. Ein ganzer Flurbereich widmet sich jetzt dem Thema „Strand“.

Zwischen einem Strandkorb und einem großen Leuchtturm stehen weiße Holzmöbel, während sich an der Decke weiße und blaue Tücher wie ein Himmel über den gesamten Bereich spannen. Maritime Fotos, zum Beispiel das einer riesengroßen Welle, schmücken die Wände ebenso wie ein Fischernetz,in dem verschiedenes „Strandgut“ hängt. Große und kleine Deko-Artikel aus Holz, wie Fische, Möwen oder Seesterne, geben er gesamten Ecke das Flair eines Strandbads. Das Meeresrauschen aus dem CD-Player, das gestern beim fröhlichen Trubel der Einweihungsfeier nicht zu hören war, wird die hilfsbedürftigen alten Menschen aber künftig leise begleiten, wenn sie sich an ihrem „Strand“ ausruhen. Finanziert wurde dieses Projekt von der Gärtnerei Otten und dem Rotary-Club Jever-Jeverland.

Und auch der nächste Themenbereich auf der anderen Seite des großzügigen Flures ist übrigens bereits in Planung: Dort soll eine Art Lounge-Bereich mit gemütlichen Club-Sesseln und einem großen Fernseher entstehen. Hier können die insgesamt 42 Heimbewohner, die zum Teil dementkrank sind, Filme aus früheren Zeiten anschauen, die gezielt für dementkranke Menschen gemacht wurden. Die Filme zeichnen sich beispielsweise durch langsamere Bilder und spezielle Musik aus. Wie Projekt-Koordinatorin Anke Casper gestern mitteilte, werde dieser Lounge-Bereich über die Bünting-Stiftung finanziert, die vor Kurzem das Projekt auszeichnete und mit 5000 Euro unterstützt (wir berichteten).

Und auch der dritte Themenbereich steht gedanklich schon fest: In diesem soll sich alles um den Bereich Garten drehen. Außerdem ist noch eine Ecke geplant, in der Dinge aus früheren Zeiten, zu denen die Bewohner einen Bezug haben, präsentiert werden – das kann ein Waschbrett oder ein Küchengegenstand sein. Die ehrenamtlichen Projektmitarbeiter vom „Sophie“ suchen für diesen Bereich noch Original-Gegenstände von früher und hoffen, dass Privatpersonen durch Spenden hier weiterhelfen können.

Artikel: Jeversches Wochenblatt – Friesisches Tageblatt, 03.07.2013


Seitenanfang

Förderpreis für Projekt "Sophie"

Quelle: Jeversches Wochenblatt, 18.05.2013

Auszeichnung Johann-Bünting-Stiftung ehrt ehrenamtliches Engagement

Preisverleihung am kommenden Freitag in Nortmoor. Themenmeile im "Sophie" wird umgesetzt.

von Anke Casper

Jever - Die Jury des "Johann-Bünting" -Förderpreises 2013 hat entschieden, dass die Paten des "Projektes Sophie" für das Engagement in der ehrenamtlichen Tätigkeit mit dem Förderpreis in der Kategorie "Jung für Alt" ausgezeichnet werden. Die Preisverleihung, zu der alle Projektteilnehmer herzlich eingeladen sind, wird am kommenden Freitag, 24. Mai, um 14 Uhr im Besucherzentrum in Nortmoor stattfinden.

"Das ist für uns eine große Freude, nachdem es im vergangenen Jahr nicht geklappt hat, war es in diesem Jahr die Ärztin Sigrun Birkheuer, die unser Projekt als Nachbarin vom Sophienstift und Angehörige vorgestellt und einen Antrag eingereicht hat, denn der Antrag darf nicht persönlich durch Beteiligte eingereicht werden", erklärte Projekt-Koordinatorin Anke Casper.

Nun sind alle Projekt-Paten gespannt auf den kommenden Freitag, denn schon lange gibt es den Wunsch nach einer "Themenmeile" für die Bewohner im Sophienstift. Der erste Abschnitt, eine Strandoase, wird demnächst eingeweiht - dank Sponsorengeldern aus Jever und Umgebung.

"Ich freue mich, mich immer wieder für die schwächsten und oft vergessenen Menschen in unserer Gesellschaft einsetzen zu können, denn alte und demenzkranke Menschen gehören in die Mitte unserer Gesellschaft", erklärte Anke Casper. Für sie ist es ein großes Glück, Menschen gefunden zu haben, die diesen Weg gemeinsam mit ihr gehen, wie die Paten, die ehrenamtlich viele Stunden das Projekt unterstützen, und Anika Gräßner-Weber, die mit den "Sonnenkäfer"-Kindern den Bewohnern immer viel Freude durch regelmäßige Besuche bereitet.


Seitenanfang

Musik kommt auf Rädern

Bild: Anke Casper

Konrad Lappe zieht einmal pro Woche mit seiner Musik auf Rädern durch die die Zimmer des Sophienstifts und spielt den Bewohnern ihre Wunschmusik vor. Das Musikangebot Konrad Lappes reicht von Volkslied und Schlager bis zu Mozarts Nachtmusik. Viele Lieder singt er den alten Menschen auch selbst vor.

NWZ 25.01.2013

Konrad Lappe als Liederbote unterwegs

JEVER Das vielfältige ehrenamtliche Engagement des Projekt „Sophie“, das sich um die alten Menschen im Sophienstift Jever kümmert, wurde nochmals erweitert: Der regelmäßige wöchentliche Singkreis unter Anleitung von Anke Casper wird seit einigen Monaten ergänzt durch „Lieder auf Rädern“. Dabei werden Bewohner des Hauses, die das wünschen, in ihrem Wohnraum von Konrad Lappe besucht.

Suche nach Liedern

Einmal in der Woche zieht der Wangerländer mit seinem Teewagen, einem goldfarbenen CD-Player sowie einer Liedermappe über die Flure. Dabei schaut der „Liederbote“ nach Musikstücken, die für die einzelnen Bewohner passend sein könnten.

Von Volks- und Wiegenliedern zu alten Schlagern der 1930er bis 1960er Jahre, von Operette, Walzer, Jazz und Polka bis zur kleinen Nachtmusik von Mozart – das sind die Musikrichtungen, die den Leitfaden seiner Musikauswahl bilden.

In ersten Gesprächen mit den alten und teilweise dementen Menschen erkundigt sich Konrad Lappe: Welche Musik, welche Lieder sind für sie wichtig gewesen, in ihrer Kindheit, Jugend und in ihrer weiteren Lebens-Geschichte?

Besonders freut Konrad Lappe, wenn Ältere ihm einige Zeilen eines wenig bekannten Liedes ansingen können. Dann versucht er, das Lied zu bekommen und es zum nächsten Besuch mitzubringen.

Einige Volkslieder und Schlager singt er auch selbst, andere spielt er im Zimmer auf Wunsch von den zuvor selbst zusammengestellten CDs ab.

Plausch statt Gesang

Ab und zu möchten Bewohner auch keine Musik hören, dann geht Konrad Lappe nach einem kleinen, freundlichen Plausch weiter, immer mit dem Versprechen, das nächste Mal wieder reinzuschauen. Bei manchen Menschen, die sich sonst kaum äußern, ist eine deutliche Resonanz zu spüren: Schöne oder auch traurige Erinnerungen werden durch die Musik angesprochen, alles kann seinen Raum haben und bietet Anlass für weiterführende Gespräche.

„In Zusammenarbeit mit Heimleiter Michael Gollnick, Pflegedienstleiterin Petra Kiefer, Ehrenamtlichen-Koordinatorin Anke Casper und den anderen professionell und ehrenamtlich dort Tätigen, kann so ein weiterer Mosaikstein zur Verbesserung der Lebensqualität der Bewohner des Sophienstifts gesetzt werden“, freut sich Konrad Lappe.


Seitenanfang

Das Sophienstift in Jever bekommt eine Themenmeile

Themenmeile-Otten

NWZ 05.12.2012

Zu verdanken haben das die Bewohner dem Projekt Sophie und der Gärtnerei Otten aus Cleverns. Deren Inhaberin Karin Otten und Mitarbeiter Achim Faiß übergaben jetzt im Rahmen einer kleinen Weihnachtsfeier auf der Altenpflegestation des Stifts eine Spende von 1200 Euro. Die Summe war durch Kuchen- und Kaffeeverkauf bei der Adventsausstellung in der Gärtnerei gesammelt worden. Mit dem Geld will Anke Casper die Themenmeile auf dem Flur der Pflegestation finanzieren. „Geplant sind ein Strand- und ein Gartenbereich“, sagt die Koordinatorin des Projekt’ Sophie, die gemeinsam mit Alke Sindern, ebenfalls bei dem ehrenamtlichen Projekt engagiert, die Spende entgegennahm. So soll unter anderem ein Strandkorb und ein kleiner Leuchtturm im Flur aufgebaut werden. Bei der vorgezogenen Weihnachtsfeier dabei waren auch die Kinder des Sonnenkäfer-Hauses und deren Leiterin, Anika Gräßner-Weber. Immer dienstags kommt die Gruppe in das Sophienstift. Auch diesmal wurde gesungen – anschließend erzählte Anika Gräßner-Weber noch eine Krippengeschichte.


Seitenanfang

"Demente können über Gefühle aktiviert werden"

S.Rosentreter
Sophie Rosentreter im Sophienstift

Autorin Sophie Rosentreter im Sophienstift Jever. Die 37-Jährige will Mut machen, sich dem Thema Demenz zu stellen. Betroffene vor dem Fernseher zu parken, sei zu wenig.

Wilhelmshavener Zeitung
17.10.2012

Jever - Bemerkenswerter Lebensweg: Mit 17 die Schule geschmissen und als Model durch die Welt getingelt, danach als Moderatorin beim Jugendsender MTV den Schauspieler Jürgen Vogel in der Sauna interviewt und den Rockstar Jon Bon Jovi in dessen Privatflugzeug. Doch seit einigen Jahren widmet sich Sophie Rosentreter einer ganz anderen Aufgabe: der Aufklärung über Demenz. Sie hat ein Buch zum Thema veröffentlicht und ein Unternehmen gegründet, das Schulungen und Material für Pflegende anbietet sowie „Fühl-Produkte“ und Filme für Demente.

Auf Initiative von Anke Casper vom „Projekt Sophie“, einer Gruppe Ehrenamtlicher, die die Bewohner des Seniorenheims Sophienstift begleitet, war Sophie Rosentreter jetzt zu Gast in Jever. Die 37-Jährige hat Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen mit Angehörigen, Ehrenamtlichen und Pflegekräften angeboten.


Seitenanfang

Heimleitung dankt für besonderes ehrenamtliches Engagement

Ehrung_Projekt_Sophie
Michael Gollnick (Mitte), Leiter des Sophienstifts, dankte den Paten und Organisatorinnen vom Projekt Sophie in Jever für ihr Engagement.

Bild: Projekt Sophie

NWZ 27.01.2012

In einer Feierstunde dankte der Leiter des Altenwohnheims Sophienstift in Jever Michael Gollnick, Alke Sindern, Anika Gräßner-Weber und Anke Casper vom Projekt Sophie für das tolle Engagement der Ehrenamtlichen und freute sich über das große Glück, Menschen im Haus zu haben, die sich wunderbar um die Bewohner kümmern und sich flexibel in den Pflegeplan des Sophienstifts einfügen. „Mit vielen verlässlichen Aktivitäten sorgt das Projekt Sophie für das Wohlbefinden unserer Bewohner und dafür möchten wir herzlich danken“, sagte er. Im Oktober 2009 wurde das Projekt Sophie gegründet mit dem Ziel, etwas für alte Menschen zu tun. Während Anika Gräßner-Weber, Leiterin der privaten Kinderkrippe „Sonnenkäferhaus“, mit ihren Sonnenkäferkindern ein generationsverbindendes Programm gestaltet, besucht Alke Sindern mit ihrem Hund Flo die Menschen im Sophienstift. Fitness-Trainerin Anke Casper sorgt für Bewegung und koordiniert das Programm. Es haben sich weitere Paten angeschlossen, um für alte Menschen da zu sein.


Seitenanfang

Stimmungsvolles Sommerfest im Sophienstift Jever

Sommerfest 2012_01

Am Samstag, den 04. August 2012 feierte das Sophienstift Jever das jährliche Sommerfest.

(cordes) Der Wettergott meinte es gut und so trafen sich die Bewohner, Mitarbeiter, Angehörige und Freunde des Hauses bei schönem sonnigen Wetter im Garten des Hauses. Gemeinsam wurde gefeiert, gesungen, geschunkelt und gelacht.

Pünktlich um 15 Uhr eröffnete Einrichtungsleiter Michael Gollnick das Sommerfest. Anschließend gab es eine große Auswahl an leckeren Kuchen. Der musikalische Höhepunkt waren die „Hans Herrmann Singers“, die für viel Stimmung sorgten. Bei Ihren Songs wie „Hände zum Himmel und lasst uns fröhlich sein“ wurde vielfach mitgesungen. Es wurden auch ein paar Hände gen Himmel gesichtet. Viele friesische Evergreens wurden gespielt und von allen gerne mitgesungen. Auch die ein oder andere Tanzeinlage von Bewohnern, Mitarbeitern und Gästen war zu sehen und wurden begeistert honoriert. Egal wo man auch hinsah, man schaute überall in glückliche Gesichter! Am Abend wurde dann das große Grillbuffet eröffnet und es gab zahlreiche, leckere regionale Spezialitäten.

Es war ein rundum gelungenes Fest; das auch als Begegnungstreffpunkt der Angehörigen genutzt wurde und an das sich sicherlich viele Teilnehmer noch sehr lange erinnern werden!


Seitenanfang