BVO - Bezirksverband Oldenburg

„Du bist Du !
Du bist gewollt,
kein Kind des Zufalls,
keine Laune der Natur.
Ganz egal, ob Du dein Lebenslied
in Moll singst oder Dur.
Du bist ein Gedanke Gottes,
ein genialer noch dazu !
Ja, Du bist Du !“

Unsere Vision des Lebens und Arbeitens im Haus Christa gründet auf der unbedingten Achtung der Würde des Menschen. Der Mensch wird in seiner Einmaligkeit und seinem Recht auf Entfaltung seiner Persönlichkeit respektiert.

Jede/r Einzelne wirkt modellhaft mit an der Gestaltung einer Gesellschaft, die Bewohner/-in und Mitarbeiter/-in Möglichkeiten und Unterstützung bietet, sich, mit seinen/ihren individuellen Stärken, Schwächen, Interessen und Talenten, einzubringen.

Wir unterstützen darin, individuelle Stärken zu erhalten und weiterzuentwickeln, aber auch Grenzen in uns und unserem Gegenüber wahrzunehmen. Wir bieten Hilfen zur Überwindung von Grenzen an. Gleichzeitig sind wir uns aber bewusst, dass Grenzen auch zu akzeptieren und anzunehmen sind. In diesem Fall ist „Verantwortung“ bzw. “Handeln“ abzugeben.

Wir bemühen uns, unser Gegenüber, Bewohner/Bewohnerinnen und/oder Mitarbeitenden, in seiner Ganzheit zu sehen und nicht ausschließlich als Träger bestimmter Rollen, Merkmale, Eigenschaften oder Fähigkeiten.

In diesem Verständnis von Mitarbeitenden zu Betreuten, von Mitarbeitenden untereinander, von Betreuten zu Betreuten als Gegenüber, treten Defizite in den Hintergrund. Das gemeinsame Ziel, Sicherheit und Verständnis dieser Lebenswelt zu entdecken und Gestaltungsmöglichkeiten zu entwickeln, tritt in den Mittelpunkt. Das „helfende Handeln“ ist in diesem Verständnis nicht mehr nur einseitiges Geben, sondern auch gleichzeitiges Empfangen.

Die zur Umsetzung dieser Vision notwendige Grundhaltung setzt voraus:

  •  Bereitschaft zur Beziehungsaufnahme in einem angemessenen Verhältnis von Nähe und Distanz.
  •  Bereitschaft zur Reflexion des eigenen Handelns.
  •  Respektvoller Umgang, Ehrlichkeit und Höflichkeit im Umgang miteinander