BVO - Bezirksverband Oldenburg

Unser Leitbild

Im Vordergrund unserer gerontopsychiatrischen Pflege und Betreuung steht das subjektive Wohlbefinden der von uns betreuten Menschen.

Die Maßnahmen unserer Pflege sind darauf ausgerichtet, fortschreitende Prozesse der jeweiligen Erkrankung aufzuhalten, verloren gegangene Fähigkeiten punktuell zu reaktivieren und noch vorhandene Kompetenzen zu stabilisieren. Dabei steht die Beziehungsgestaltung zwischen Bewohnerinnen und Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitenden im Zentrum unserer Pflege- und Betreuungsorganisation. Das Menschenbild, das unserer Arbeit zugrunde liegt, zeigt das. Folgende Aspekte sind uns besonders wichtig:

Einzigartigkeit: Jeder Mensch ist einzigartig und unverwechselbar. Seine individuelle Persönlichkeit und seine Lebensgeschichte bestimmen sein Fühlen, Denken und Handeln. Wir erkennen diese Einzigartigkeit an und berücksichtigen sie bei der Betreuung und Pflege.

Soziale Akzeptanz: Jeder Mensch ist Teil eines sozialen Gefüges und hat das Bedürfnis, Bedeutung für andere zu haben. Wir unterstützen nach unseren Möglichkeiten die Teilhabe und die (Re-)Integration in die Gemeinschaft.

Persönliche Entwicklung: Jeder Mensch hat das Recht auf Entwicklung seiner Persönlichkeit im Sinne von Selbstwahrnehmung und Selbstverwirklichung, Erfahrung von Verantwortlichkeit und Sinnhaftigkeit. Wir gestehen den von uns betreuten Menschen diesen Wunsch nach persönlicher Entwicklung zu, akzeptieren sein Anderssein und seine Einzigartigkeit und fördern dieses im Alltag.

Entscheidungsfreiheit: Jeder Mensch hat das Recht auf Wissen über sich selbst und das Recht, an Entscheidungen bestimmend mitzuwirken, die sein Leben, seine Gesundheit und seine Teilhabe an der Gemeinschaft beeinflussen. Ebenso hat jeder Mensch das Recht, Gesundheitsfürsorge zu akzeptieren oder auch abzulehnen.

Bei allen Menschen beachten wir stets das Grundbedürfnis nach Selbstbestimmung. Ein respektvoller und würdevoller Umgang mit den betreuten Menschen zeigt sich für uns darin, dass wir den Anderen nicht verändern und ihm unsere fachliche Perspektive aufzwingen wollen. Wir unterstützen und begleiten unsere Bewohnerinnen und Bewohner, damit sie ihren eigenen Weg gehen können, statt sich unseren Vorstellungen zu unterwerfen.