BVO - Bezirksverband Oldenburg

Kinderkrippe "Kleine Entdecker"

Karin Harms (stellvertretende Verbandsgeschäftsführerin) und Frank Diekhoff (Verbandsgeschäftsführer) begrüßen die Mitarbeiterinnnen der Krippe "kleine Entdecker":
Jana Skibba, Christin von Osten, Christina Rosenhöfel und Angelika Scheurenbrand

Kleine Entdecker im BVO
Die Diakonie startet mit einer Krippengruppe beim Bezirksverband Oldenburg


Seit dem 16. Februar 2015 läuft der tägliche Regelbetrieb an der Nadorster Straße. Mit Früh- und Spätdienst ist die Krippe von 7.00 bis 15.30 Uhr geöffnet. Damit ist das Angebot auch für berufstätige Eltern interessant.

Die Krippengruppe bleibt mit maximal 15 Kindern auch für die Kleinen überschaubar. Die Gruppenräume mit Ruhe- und Rückzugsbereichen sind wie auch die Sanitärräume kindgerecht ausgestattet.
Schön ist, dass die kleinen Entdecker neben dem Außenspielbereich der Krippe mit Sandkiste und Spielgeräten, auch das große, grüne Gelände der Stiftung Gertrudenheim nutzen können.
Die Krippe trägt den Namen „Kleine Entdecker", weil der Bildungs- und Erziehungsprozess des Kindes im Mittelpunkt stehen soll. Die individuellen Entwicklungsunterschiede sind eine Chance der gemeinsamen Betreuung, erläutert Einrichtungsleiterin Christina Rosenhöfel. Die Kinder lernen voneinander und miteinander. Wichtig ist Frau Rosenhöfel, dass sich die Kinder von Anfang an angenommen fühlen. Deshalb fangen wir mit einer sanften Eingewöhnung an.
„Wir freuen uns, dass wir mit unserem Verwaltungsneubau auch die Räume für die Krippe schaffen konnten. Zusammen mit der Diakonie ist ein tolles Angebot entstanden, von dem auch unsere Mitarbeitenden profitieren", erklärt Karin Harms, stellvertr. Verbandsvorsitzende des BVO.

zurück

Krippe gesegnet

Karin Harms, Stellvertretende Bezirksverbandsgeschäftsführerin (v.li.), Diakonie-Vorstand Thomas Feld und Einrichtungsleiterin Christina Rosenhöfel freuen sich beim ersten Sommerfest der Krippe "Kleine Endecker" über die gute Zusammenarbeit.

Oldenburg, 05.06.2015 - Mit einem Segen eröffnet Diakonie-Vorstand Thomas Feld das erste Sommerfest der neuen Krippe an der Nadorster Straße. Ein Segen ist ein christliches Symbol mit dem der Einrichtung und seinen Besuchern Glück und Gutes gewünscht wird, erläutert Diakonie-Vorstand Thomas Feld. Er kann auch die Zusicherung von Schutz und Bewahrung bedeuten. Beides ist in unserem Sinne.

Auch Verbandsgeschäftsführerin Karin Harms freut sich, dass die Krippe im Verwaltungsgebäude des Bezirksverbandes Oldenburg bereits von 11 Kindern täglich besucht wird. Ab dem kommenden Kindergartenjahr wird die Gruppe auf 15 Kinder anwachsen, berichtet Einrichtungsleiterin Christina Rosenhöfel. Bei strahlendem Sonnenschein boten die Erzieher der Diakonie altersentsprechende Spiele und Aktionen für die Kleinkinder. Für die Eltern gab es Kaffee, Kuchen und Anregungen zur spielerischen Förderung ihrer Kinder.