BVO - Bezirksverband Oldenburg

Presse

Datum
15.08.2017
Kategorie
Sophienstift Jever

Michael Gollnick geht in den Ruhestand: Im Sophienstift endet eine Ära

Jever/Sanderbusch, 15. August 2017. Auch wenn um ihn herum bis zur letzten Minute noch gewerkelt wird, damit alles perfekt ist: Michael Gollnick, Leiter des Sophienstifts in Jever und des Wohn- und Pflegeheims Sanderbusch wirkt an seinem letzten Tag ruhig und entspannt während er noch selbst Hand anlegt und den einen oder anderen Stuhl im Festzelt des Gartens im Sophienstift zurechtrückt.

Nach rund 45 Jahren Tätigkeit in der Pflege feiern heute Gäste, Kollegen, Mitarbeiter und Bewohner seinen Abschied in den Ruhestand. Angefangen hat Michael Gollnick seinen Werdegang 1972 mit einer Ausbildung zum examinierten Krankenpfleger im damaligen Oldenburgischen Landeskrankenhaus Sanderbusch, das sich zu dieser Zeit in Trägerschaft des Bezirksverbandes Oldenburg befand. Im Anschluss arbeitete er dort noch weiter als Krankenpfleger und später als Pflegedienstleiter. 1996 übernahm er die Heimleitung des Sophienstifts Jever.

„Wir haben Michael Gollnick als einen zuverlässigen, immer freundlichen, engagierten und gut organisierten Einrichtungsleiter kennen gelernt, der sich sehr für die Belange der Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch der Beschäftigten einsetzt“, weiß Frank Diekhoff (Geschäftsführer des Bezirksverbandes Oldenburg). In seiner Rede betonte Frank Diekhoff, dass Michael Gollnick immer bereit war, neue Herausforderungen anzunehmen. Das brachte ihm 2014 die kommissarische Leitung der Wohnheime Sande und Friedenstraße sowie des Wohn- und Pflegeheims Sanderbusch ein. Letzteres übernahm er 2015 als Einrichtungsleiter. Michael Gollnick will im Ruhestand mehr Zeit mit seiner Familie, insbesondere seiner Enkeltochter Sophie verbringen. So ganz ohne „Sophie“ muss er also auch im Ruhestand nicht auskommen.