BVO - Bezirksverband Oldenburg

Presse

Datum
24.08.2016
Kategorie
Bezirksverband Oldenburg
Quelle
Bündnis gegen Depression Weser-Ems

„Bündnis gegen Depression Weser-Ems“ und ADFC Oldenburg unterstützen bundesweite Radfahraktion gegen


Bad Zwischenahn, 22.08.2016 Das „Bündnis gegen Depression Weser-Ems“ veranstaltet gemeinsam mit dem ADFC Oldenburg am 02.September 2016, ab 15.00 Uhr, eine Infostand-Aktion zurUnterstützung der MUT-TOUR 2016, eine bundesweite Radfahr-Aktion
zur Entstigmatisierung der Krankheit Depression, auf dem Julius-Mosen-Platz in Oldenburg. Bürgermeisterin Annelen Meyer begrüßt die Tandem-Fahrer/innen gegen 17 Uhr. Bundesweit fahren Menschen mit und ohne Depressionserfahrunggemeinsam Rad - die Betroffenen sind sendungsbewusst und berichten authentisch über ihren Weg mit Depression. IndividuelleGeschichten und ein Aktionsprogramm, das Mut macht.Am Freitag, 02.09.2016 kommen die Tandemfahrer der MUT-TOUR nach fast dreimonatiger Tour gegen 17 Uhr auf dem Julius-Mosen-
Platz in Oldenburg an. Dort begrüßt sie Bürgermeisterin Annelen Meyer. Ab 15.00 Uhr informieren folgende Institutionen mit Infoständenüber das Krankheitsbild Depression und stellen ihre Angebote vor:Bündnis gegen Depression Weser-Ems der Karl-Jaspers-Klinik,
Bezirksverband Oldenburg, AWO Oldenburg, GemeinnützigeWerkstätten, ADFC Oldenburg. Es gibt Kaffee und Kuchen undmusikalische Unterstützung durch die Trommelgruppe Feuersalasamba. Das Ende der Infostand-Aktion ist um 18.30 Uhr.Am Samstag, 03.09.2016 startet in Oldenburg die letzte Etappe der gesamten Tour mit dem Ziel Bremen. Wer mitradeln und die Tandemsein Stück begleiten möchte, meldet sich bei anke.wiechmann@adfcoldenburg.de .
Bilder in Druckauflösung finden Sie auch unter www.mut-tour.de/presse . Im ANHANG: Bilder (von Nils A. Peterson)
vom ersten Staffel-Team.
Am 4. Juni startete in Heidelberg die MUT-TOUR 2016 – Deutschlands erstes Aktionsprogramm auf Rädern, das seit 2012 durch die Republik fährt und einen Beitrag zur Entstigmatisierung der Depression als Erkrankung leistet. Ziel ist es, Menschen mit und ohne
Depressionserfahrungen zusammenzubringen und gemeinsam in Bewegung zu sein. Dieses Jahr geht Initiator Sebastian Burger mit 52 Tandemfahrern auf die MUT-TOUR 2016, um Aufklärungsarbeit zu leisten und Gemeinschaft zu erleben – rund 7.300 Kilometer werden
von insgesamt vier Teams zurückgelegt, zwei davon sind auf Rädern unterwegs, jeweils ein Team mit dem Kajak sowie eins mit zwei Eseln. Umrahmt wird die MUT-TOUR an 45 Tagen von Infostand- und Mitfahr-Aktionen - siehe oben. Die dreimonatige Staffelfahrt der MUT-TOUR
endet am 3. September in Bremen.


Pressekontakt:
Corinna Wermke
Projektkoordination
Karl-Jaspers-Klinik
Bündnis gegen Depression Weser-Ems
Telefon: (0441) 9615 - 342
E-Mail: corinna.wermke@karl-jaspers-klinik.de

Downloads